HZ - Panasonic:

Panasonic Voice over IP mit Wireshark auswerten

für Techniker & techn. Vertrieb

1. Motivation und Grundlagen
1.1. Panasonic VoIP-Lösungen

  • Ein Standort
  • Mehrere Standorte – Zentraler Communication Server
  • Mehrere Standorte – Dezentrale Server
  • Anbindung an VoIP-Provider

1.2. VoIP–Architektur und Protokolle

  • VoIP-Protokolle
  • Datenströme
  • Signalisierung
  • Medienströme

1.3. IP-Grundlagen für VoIP

  • Das OSI-Schichtenmodell
  • IP-Konzepte und Adressierung
  • Die Transportprotokolle
  • Der Aufbau von VoIP-Paketen

2. VoIP-Messungen mit Wireshark
2.1. VoIP-Daten mit Wireshark aufzeichnen

  • Messung an der Telefonanlage
  • Messen an Ethernet Switches
  • Test Access Point – TAP
  • Mini-Hub

2.2. Arbeiten mit Wireshark

  • Wireshark-Überblick
  • Erste Aufzeichnung mit Wireshark
  • Navigation und Anzeige
  • Voreinstellungen und Profile
  • Display Filter – Anzeigefilter
  • Capture Filter
  • Aufzeichnen von File Sets

2.3. Live-Messungen mit Wireshark

  • Lab Übung – Aufzeichnen von KX-NT-Telefondaten
  • Lab Übung – Aufzeichnen von KX-UT-Telefondaten
  • Lab Übung – Aufzeichnen von Daten zwischen UT und NT

2.4. VoIP-Auswertung mit Wireshark

3. Medienströme mit RTP
3.1. Das Realtime Transport Protocol

  • Voice over IP mit Wireshark auswerten
  • Anforderungen an RTP
  • RTP-Protokollaufbau
  • RTP-Profile

3.2. Messen von Sprachqualität

  • Mean Opinion Score (MOS)
  • Laufzeiten – Ende zu Ende
  • Jitter und Jitter Buffer
  • Packet Loss und Concealment

3.3. RTP mit Wireshark auswerten

  • RTP Statistiken
  • RTP Stream Analysis

4. Panasonic Signalisierung über MGCP
4.1. Protokolle von KX-NT-Telefonen
4.2. Standard MGCP

  • Standard MGCP - Callaufbau

4.3. MGCP - Protokoll für Panasonic

  • Booten und Registrierung
  • Rufaufbau von KX-NT-Telefonen

4.4. MGCP-Auswertungen in Wireshark

5. SIP Signalisierung mit Wireshark
5.1. SIP-Grundlagen

  • SIP und das ISO/OSI Modell
  • Adressierung: SIP URI und TEL URI
  • Die Komponenten der SIP-Architektur
  • SIP Messages
  • Session Description Protocol
  • SIP Nachrichtenformat

5.2. Basisfunktion – Registrierung

  • Register mit Authentisierung
  • Probleme bei der Registrierung

5.3. Basisfunktion – Basic Call
5.4. SIP Auswertung mit Wireshark

  • SIP – Nützliche Filter

5.5. Signalisierung am SIP-Trunk

  • SIP-Trunk – Details
  • Wenn der Trunk nicht steht

6. VoIP–Lösungen im Alltagstest
6.1. Ansatzpunkte für VoIP-Lösungen

  • Mehrwert für den Anwender?
  • Zentrale Administration
  • Konsolidierung des Rufnummernplanes
  • Integrierte Infrastruktur in LAN und WAN

6.2. Realisierung im LAN
6.3. Realisierung im WAN

  • Gesprächsaufkommen und Bandbreiten
  • WAN-Kopplung – Privat oder Öffentlich
  • IP-Infrastruktur
  • Quality of Service

6.4. Sicherheitsaspekte

  • VoIP und Stateful Firewalls
  • NAT – Network Address Translation
  • Gebührenmissbrauch, DoS und SPIT

6.5. Sonderdienste: Notruf

6.6. Fax über IP

  • Fax-Übertragung mit T.38

A. Analyse von H.323
A.1 H.323 – Architektur

  • Das H.323-Terminal – Die Funktionen der Endgeräte
  • Der H.323-Gatekeeper – Adressumsetzung und Management

A.2 H.323 – Ein Basic Call

  • RAS – Die Gatekeeper-Endpoint-Kommunikation
  • Die Phasen eines Calls
  • Optionen für H.245: Tunneling und Fast Start

A.3 H.323 – Nützliche Filter
B. Checklisten
B.1 Checklisten

  • Checkliste LAN
  • Checkliste WAN
  • Checkliste Security
  • Checkliste Voice
  • Checkliste Betrieb
  • Checkliste VoIP-Provider

C. Abkürzungsverzeichnis
D. Index



Kursnummer

2219

Datum

23.–24.03.2017

Zeit

09:00–17:00

Preis

€ 700,00

Zielgruppen
  • Technik
  • techn. Vertrieb

frei

Anmeldung
Die Anmeldefrist für diese Veranstaltung ist leider schon vorbei.
Ort
802.lab München-Nord
802.lab Training & Workshop Center
München-Nord
Kesselbodenstraße 11
85391 Allershausen
Tel.: +49 (0)89 42 22 22 47
Fax: +49 (0)89 894 222 - 13
E-Mail: schulung@802lab.de, München-Nord,
Deutschland


Parkplätze:

Die Parkplätze für Schulungsteilnehmer befinden sich HINTER dem Gebäude. Folgen Sie bitte der Beschilderung, und fahren Sie ca. 100 m an der Halle entlang. Sie können auch direkt in dem Wendehammer parken! Entlang der Kesselboden Straße finden Sie zusätzliche Parkplätze.
Bitte halten Sie die für Abholer reservierten Parkplätze unbedingt frei.
Vielen Dank!

Mit dem Auto:
Nehmen Sie die A9 Richtung Nürnberg/München. Folgen Sie dieser bis zur Abfahrt Allershausen. Am Ende der Abfahrt biegen Sie links in Richtung Industriegebiet ab. Verlassen Sie den Kreisverkehr an der zweiten Ausfahrt. Anschließend nehmen Sie die erste Abzweigung rechts Richtung Industriegebiet. Biegen Sie danach die erste Straße (Kesselbodenstraße) links ab. Folgen Sie dem Straßenverlauf für ca. 250 m. Sie finden uns auf der linken Seite.

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln (S-Bahn):
Nehmen sie die S1 Richtung Flughafen/Freising. Zustieg zu dieser erhalten Sie auf der Münchner S-Bahn-Stammstrecke an folgenden Stationen: Laim, Donnersbergerbrücke, Hackerbrücke, Hauptbahnhof, Karlsplatz, Marienplatz, Rosenheimer Platz sowie Ostbahnhof. Nach Ankuft in Freising stehen Ihnen vor Ort verschiedene Taxiunternehmen zur Verfügung, die Sie in die Kesselbodenstraße nach Allershausen bringen.

Mit dem Flugzeug (Airport-Munich, Franz-Josef-Strauß):
Auf dem Flughafen MUC stehen Ihnen vor Ort verschiedene Taxiunternehmen zur Verfügung, die Sie in die Kesselbodenstraße nach Allershausen bringen.

 


Zur Übersicht